Freizeittipp

Mit Kindern Insekten, Vögel und sonstige Tiere beobachten

Nützliche Informationen

Viele Kinder lieben es die Natur und Tiere zu beobachten und zu erforschen. Dabei wollen sie die Tiere aus nächster Nähe erleben. Hier finden Sie tolle Tipps, wie Sie Rückzugsräume für Insekten und Vögel basteln oder kaufen können, damit die Tiere in ihrem natürlichen Umfeld hautnah beobachtet werden können.

Da Kinder immer sehr neugierig und entdeckungsfreudig sind, kann man seinen Garten oder den Balkon in eine Tier-Beobachtungsstation umfunktionieren. So können die Kinder die Tiere in ihrem natürlichen Umfeld beobachten. Dabei helfen zum Beispiel Wurmkisten, Schneckenschachteln, Vogelhäuschen oder das Insektenhotel. Wenn dann auch tatsächlich Tiere in die Behausungen einziehen, ist dies für  Kinder ein grosser Triumph, auf welchen sie stolz sein werden.

Nistplatz für Vögel

Durch die andauernde Abholzung des Waldes gibt es für Vögel, welche in Höhlen nisten, nicht mehr genügend Nistplätze. Daher ist es sinnvoll eine Nisthilfe zu bauen oder eine zu kaufen. Hier finden Sie eine tolle Auswahl an fertigen Nisthilfen oder solche zum Selbstbauen und Anmalen. Um die Chance zu erhöhen, dass der Nistplatz genutzt wird, sollte er an einer ruhigen Stelle stehen, wo es genügend Pflanzen gibt, damit das Nahrungsangebot für die Vögel sichergestellt ist.

Insekten von nah beobachten

Insektenhotels an einer Holzscheune
Bild wird geladen
web.lightbox.openLink

Insekten zu beobachten ist spannend, erfordert aber einiges an Geschick. Zuerst gilt es die flinken Insekten einzufangen. Am besten geht das mit einem Insektenfänger-Arm oder einem Kescher. Schauen Sie jedoch, dass Sie dabei ganz behutsam vorgehen, damit die Tiere auch ja nicht zu Schaden kommen. Viele Käfer verstecken sich zum Beispiel unter Steinplatten oder an schattigen, feuchten Orten.

Danach kann man sie entweder in ein Konfitürenglas geben, welches man mit Löchern im Deckel versehen hat oder in ein spezielles Insektenglas mit Lupe, wo man das Tier dann genaustens betrachten kann. Die eingefangenen Insekten können in einem speziell für Kinder konzipierten Buch nachgeschlagen und bestimmt werden. Wichtig ist, dass die lebenden Tiere gleich nach dem Beobachten wieder in die Freiheit entlassen werden.

Tipp: Ein Lupenglas kann auch ganz einfach mit einem Konfitürenglas gebastelt werden. Einfach die Insekten ins Glas legen, das Glas mit einer Klarsichtfolie und einem Gummiband verschliessen. Danach einen Tropfen Wasser darauf geben, welcher als Lupe dient – fertig ist das Lupenglas.

Willkommen im Insektenhotel!

Eine weitere Option ist es ein Insektenhotel entweder selbst zu basteln oder im Do it + Garden zu kaufen. Insektenhotels dienen hautpsächlich dazu, Bienen, Hummeln und Wespen einen Platz für die Eiablage zu bieten. Dabei können ganz einfach Konservendosen mit umweltfreundlicher Farbe bemalt und dicke, hohle Strohstängel oder hohle Hölzer in der Länge der Dose zugeschnitten werden. Ihr Kind kann diese dann dicht an dicht in die Dose stecken, damit nichts mehr herausfällt. In die Rückseite der Dose sollten mit einer Aale zwei Löcher gebohrt werden, damit die Dose auch mit Draht an einem Baum oder Pfeiler aufgehängt werden kann. Hier ist es wichtig, dass die Öffnung der Dose mit den Strohhalmen gegen Süden ausgerichtet ist.

Sonstige Ideen, um Tiere zu beobachten

Amphibien anlocken

Kröten, Blindschleichen, Eidechsen und Salamander lieben Steinhaufen. Daher ist es ideal, wenn Sie im Garten eine kleine Mulde ausheben und danach unterschiedlich grosse Steine aufeinanderschichten. Dadurch entstehen grössere Zwischenräume, wo sich die Amphibien drin verstecken können. Steine sind ideal, weil sie tagsüber kühlend sind und am Abend Wärme abstrahlen.

Regenwurm Beobachtungsstation

Kinder lieben es, den Würmern beim Wühlen in der Erde zuzuschauen.

Für eine Wurmkiste benötigen Sie eine Holzkiste, welche Sie unten mit Löchern im Abstand von 15cm versehen, damit sich keine Feuchtigkeit staut. Die Kiste wird zuerst mit Erde, kleinen Steinen und Sand befüllt. In einem zweiten Schritt werden trockenes Laub und nichtgekochte Grünabfälle aufeinandergeschichtet. Die Kiste sollte unbedingt an einem Schattenplatz positioniert werden und, nachdem die Regenwürmer eingesammelt und in der Kiste platziert wurden, mit einem Deckel verschlossen werden, da es Würmer dunkel mögen.

Schnecken-Kiste

Nehmen Sie eine Plastikkiste oder eine breite Glasvase zur Hand. Füllen Sie ganz unten etwas Erde ein, darüber Blätter und Moos. Zudem sollten Sie bereits etwas Gurke als Futter und etwas Eierschale als Kalkquelle in die Kiste legen. Das Gehege sollte jeden Tag mit einer Wasserspritzflasche befeuchtet und mit einem Fliegengitter oder feinem Tüllstoff abgedeckt werden, damit die Schnecken nicht fliehen können. Ausserdem sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Kiste an einem schattigen, eher kühlen Ort auf dem Balkon oder im Garten aufgestellt wird.

Danach geht es daran Schnecken einzusammeln. Schauen Sie jedoch, dass die Anzahl der Schnecken angemessen zur Grösse des Geheges ist. Sobald Ihre Kinder die Kriecher ausgiebig beobachtet haben und das Interesse nachlässt, lassen Sie die Tiere wieder frei.

Beobachten mit dem Feldstecher

Das Beobachten mit dem Feldstecher braucht meist viel Geduld, aber wenn Ihr Kind mal ein Tierchen vor die Linse bekommt, dann ist es meist umso spektakulärer. Dies kann man natürlich nicht nur im Garten oder auf dem Balkon, sondern auch zum Beispiel in der Vogelwarte Sempach oder der Masoala Halle, wo sich viele Arten von Vögel und Lebewesen auf kleinem Raum befinden.

Einzeller betrachten mit dem Mikroskop

Es gibt auch ganz viele Tiere, die nicht von Auge erkennbar sind. Kein Problem, da hilft das Mikroskop, welches auch kleinste Einzeller sichtbar macht. Hier finden Sie eine tolle Auswahl an Mikroskopen.

Gehen Sie mit Ihren Kindern mit einem Konfitürenglas auf Wanderung und entnehmen Sie Tümpeln, Pfützen oder auch Aquarien Proben. Diese Proben können dann löffelchenweise in eine kleine, flache Glasschale gefüllt werden. Die Glasschalen sind meist standardmässig bei einem Mikroskop dabei. Mit etwas Glück können Ihre Kinder in vielfacher Vergrösserung sich bewegende Einzeller entdecken. Hier einige gängige Arten, die Ihre Kinder im Internet heraussuchen und bestimmen können:

  • Glockentierchen
  • Amöben
  • Waffentierchen
  • Tonnentierchen
  • Flussgeisseltierchen
  • Augentierchen
  • Trompetentierchen
  • Heutierchen
  • Nasentierchen
  • Pantoffeltierchen

Foto: Getty Images

Weitere Ideen aus der Famigros-Redaktion

Nicht
verpassen